Bedienungsanleitung und Sicherheitshinweise

Canadierfahren ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, aber wie jeder Wassersport auch mit Risiken verbunden. Die volle Verantwortung für Mensch, Material und sonstige Schäden liegt beim Ausübenden. Dieser hat sich vor jedem Einsatz eines Wassersportartikels von dessen Gebrauchstauglichkeit zu überzeugen.

Der Kanolo® ist ein Familien-, Wasserwander- und Tourenboot für den Einsatz auf zahmen Gewässern (Flüsse, Seen usw.) ohne harten Grundkontakt. Er ist nicht für den Einsatz in Wildwasser konzipiert.

Ein Kanolo® ist in Composite-Leichtbauweise aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) mit Kevlar-Carbon-Verstärkung („Laminat") gefertigt. Es wird kein Werkzeug zum Aufbau benötigt.

Neben dem generell empfohlenen „gesunden Menschenverstand" raten wir dazu, nachfolgende Hinweise zu befolgen:

Alle Personen an Bord sollen zu jeder Zeit geeignete Schwimmhilfen bzw. Rettungswesten tragen. Kinder sollen Rettungswesten generell immer tragen, wenn sie sich in der Nähe eines Gewässers befinden.

Allgemeines
Der Bug und somit die Paddelrichtung des Kanolo® ist die Seite, auf der sich die Tragestange und der Kanolo®-Schriftzug befinden.
Der zusammengeklappte Kanolo® wird so gelagert und transportiert, daß das Heckteil über das Bugteil gestülpt ist, wobei die Schottfläche dann schräg nach unten verläuft. 

Kfz-Dachträger-Transport / Dachbox
Diese Hinweise sind Empfehlungen aufgrund allgemeiner Erfahrungswerte.
Jeder Fahrzeugführer ist selbst für die Sicherung seiner Dachlast verantwortlich. 

  • Kanolo® zusammengeklappt transportieren, Bugteil unten.
  • Kanolo®-Spitze in Fahrtrichtung, abgeschrägte Klappebene nach hinten, schräg nach unten verlaufend.
  • Geeigneten Dachträger wie z.B. den Thule® Kanuhalter 874 verwenden.
  • Falls nur Schaumstoffauflagen auf dem Dachträger zum Einsatz kommen, dünne Auflagen wählen, und nicht breiter als der Abstand der Spanngurte in Fahrzeug-Querrichtung.
  • Kanolo® ausgewogen zu den Dachträgerholmen und genau in Fahrzeuglängs-richtung ausrichten.
  • Üblicherweise reichen 2 Zurrgurte mit 4,5 m Länge zum Befestigen.
  • Vorderen Zurrgurt zuerst befestigen; am vorderen Dachträger hin und zurück über das Boot spannen.
  • Zweiter Zurrgurt vor dem hinteren Dachträger quer über das Boot, unter dem Dachträgerholm hindurch und über den beiden „Gelenknasen" der Schottfläche wieder zurück.
  • Zurrgurte auf kürzestem Wege im rechten Winkel zum Dachträger spannen, damit kein Spiel entstehen kann.
  • Darauf achten, daß die Zurrgurte dort, wo sie auf dem Boot aufliegen, nicht verdreht sind.
  • Zurrgurtschließen nahe am Dachträger platzieren, damit sie nicht am Boot scheuern.
  • Lose Enden der Zurrgurte verzurren, damit sie nicht im Fahrtwind flattern.
  • Zusammengeklappten Kanolo® als Dachbox nur mit leichten Gegenständen beladen und darauf achten, daß diese im Kanolo® gegen Verrutschen gesichert sind (z.B. mit Schwimmwesten oder Isomatten unter den Sitzbänken verkeilen.)
  • Zurrgurte nach kurzer Fahrtstrecke auf ausreichend festen Sitz kontrollieren, ggf. nachziehen, regelmäßig nachkontrollieren.

Bitte bedenken Sie, daß die Seitenwindempfindlichkeit eines Fahrzeuges wie bei allen Dachlasten auch durch einen Kanolo® erhöht wird, und daß sich auch der Schwerpunkt des Fahrzeuges verändert => Fahrweise anpassen!

Aufbau
Zum Öffnen des zusammengeklappten Kanolo® muß die selbstsichernde Trageschlaufe am Heck des Kanolo® soweit gelockert werden, daß sie über den Bug schlüpfen kann und das Heck hochgeklappt werden kann. 

Das Aufklappen muß auf ebenem Untergrund erfolgen. Im Klappbereich sollte sich kein hohes Gras befinden, das eingeklemmt werden könnte (Tipp: Isomatte unterlegen).

  • Die Fixierung des Kanolo® erfolgt mit zwei Sterngriffschrauben (mit aufgesteckten O-Ringen als Abdichtung), die in die entsprechenden Führungen im hinteren Bootsteil eingeführt werden.
  • Alle Gewinde müssen sauber sein. Bei den beiden aufnehmenden Innengewinden im Bugteil ist darauf zu achten, daß sie auch frei von Wasser sind. Gewinde regelmäßig ölen!
  • Das Verschrauben darf nur erfolgen, wenn das Boot komplett aufgeklappt ist und die beiden Schottflächen ganz aneinander anliegen. Andernfalls könnten die Schrauben verkanten und die Gewinde beschädigt werden.
  • Sterngriffschrauben von Hand handfest anziehen (zu starkes Anziehen kann die Verschraubung beschädigen und führt zum Erlöschen des Garantieanspruches)
  • Da es sich bei diesen beiden Schrauben um essentielle Bestandteile des Bootes handelt kann es von Vorteil sein, für den Fall eines Verlustes Ersatzschrauben mitzuführen (notfalls können auch handelsübliche 45 mm lange M10-Schrauben verwendet werden)

Sterngriffschrauben beim Paddeln nicht als Fußstütze benutzen.

Zur Vermeidung von Beschädigungen nicht in das Boot steigen, während es auf dem Trockenen liegt. Ebenso nicht auf das zusammengeklappte Boot setzen oder steigen.

Abbau
Zum Zusammenklappen den Kanolo® auf ebenen Untergrund legen. Die beiden Sterngriffschrauben lösen und in den dafür vorgesehenen Bohrungen in der Auftriebsschaum-Platte unter dem Mittelsitz verstauen. Um ein Verlieren der Schrauben zu vermeiden empfiehlt es sich, lose Sterngriffschrauben generell immer dort zu verwahren.
Heck-Trageschlaufe so weit lockern, daß sie beim Zusamenklappen über den Bug schlüft und das Boot ganz zusammengeklappt werden kann. Selbstsichernde Trageschlaufe wieder straff ziehen. 

Zum Tragen des zusammengeklappten Kanolo® hat dieser neben der Trageschlaufe auch noch zwei Griffe in der Schottfläche, mittels derer der Kanolo® z.B. auch hochkant durch enge Passagen (wie z.B. Türen) getragen werden kann.
Die selbstsichernde Trageschlaufe muß dazu wieder so straff angezogen sein, daß das Boot nicht aufklappen kann.

Gepäcksafe / Diebstahlschutz
Das zusammengeklappte Boot kann als abschließbarer Stauraum für Ausrüstungsgegenstände und Gepäck genutzt werden. Dazu wird ein passendes Seilschloß durch die beiden Langlöcher der Trageschlaufe gezogen. Das Seilschloß muß ausreichend straff angezogen sein, um ein Aufklappen des Bootes zu verhindern.
Als Diebstahlschutz für das ganze Boot kann das Seilschloß zusätzlich auch noch um einen unbeweglichen Gegenstand (z.B. Baumstamm) gelegt werden. 

Lagerung
Der zusammengeklappte Kanolo® kann sowohl liegend als auch schräg auf der Schottfläche stehend gelagert werden.
Bei der schräg-stehenden Lagerung muß eine ebene Standfläche (evtl. mit einer dünnen Schaumstoffunterlage) gewährleistet sein.
Es ist darauf zu achten, daß das Boot gleichmäßig auf den beiden „Gelenknasen" der Schottfläche und dem Rand der Schottfläche steht.
Zur Sicherheit gegen Umfallen das schräg-stehende Boot im oberen Bereich an einer festen Wand abstützen.
Kanolo® vor längerem Einlagern innen austrocknen lassen.
Lagern Sie den Kanolo® trocken und vor direkter Sonnenstrahlung (UV-Licht) geschützt.

Pflege
Auch an einem Kanolo® wird die Zeit bei normalem Gebrauch Ihre Spuren in Form von oberflächlichen Kratzern hinterlassen. Mit handelsüblichen Poliermitteln aus dem Kfz-Bereich kann dann leicht Abhilfe geschaffen werden. 

Hinweis
Durch eine Fertigung mit möglichst geringen Spaltabständen zwischen den überlappenden Bootshälften kann es beim Zusammenklappen lokale Berührungspunkte geben, die zu kleinerem Materialabrieb führen. Dieser beeinträchtigt die Gebrauchsfähigkeit eines Kanolo® nicht und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

Besondere Sicherheitshinweise

  • Ein Kanolo® darf nur als Boot benutzt werden, wenn er aufgeklappt und mittels der beiden Strerngriffschrauben fixiert ist.
  • Festen Sitz der Sterngriffschrauben während der Bootstour regelmäßig kontrollieren, ggf. nachziehen.
  • Die beiden Gelenk-Schraubenbolzen dürfen prinzipiell nicht gelöst werden. Festen Sitz der Gelenk-Schraubenbolzen während der Bootstour regelmäßig kontrollieren, ggf. Muttern nachziehen.
  • Beim Klappvorgang darauf achten, daß keine Körperteile und keine Ausrüstungsteile eingeklemmt werden.
  • Knoten der Trageschlaufe regelmäßig auf festen Sitz überprüfen - ggf. nachziehen.

Allzeit sichere Fahrt, gute Erholung, viel Spaß, und eine Handbreit Wasser unter'm Rumpf wünscht

Ihr Kanolo®-Team

Print